Radeln und Rollern - Wiener SchülerInnen am Weg zu aktiver Mobilität

Projektträger/in 

Wichtige Kooperationspartner/innen

  • Verein Schulterblick
  • Evaluation: Universität Wien - Institut für Sportwissenschaften

Adressiertes Setting

Setting: Schulen der Sekundarstufe 1 (NMS bzw. AHS-Unterstufe)

  • Anzahl: 4 Schulen
  • Bundesland: Wien

Die Idee des Projekts 

Das Projekt unterstützt Wiener SchülerInnen und deren Familien sowie deren Umfeld im Setting Schule mit Sensibilisierungs-, Befähigungs- sowie Vernetzungsaktivitäten darin, einen aktiven und bewegungsreichen Schulweg zurück zu legen, ihre Mobilitäts- und Sozialkompetenz zu steigern sowie deren Bezugspersonen in ihrer Rolle als MobilitätsmultiplikatorInnen zu stärken.

Die Zielsetzung(en) des Projekts

Das Bewegungsverhalten sowie die Erweiterung der Bewegungs- und Sozialkompetenzen der teilnehmenden SchülerInnen werden durch die aktive Bewältigung des Schulweges gefördert. Eltern haben Vertrauen in die Kompetenz ihrer Kinder, den Schulweg eigenständig und bewegungsreich zu bewältigen und DirektorInnen, Lehrkräfte sowie Betreuungspersonal werden in ihrer Rolle als MobilitätsmultiplikatorInnen gestärkt. Durch die im Projekt ermöglichte Vernetzung relevanter AkteurInnen aus den Schulen, zwischen den Schulen, aus dem Bereich Aktive Mobilität sowie in der Region sollen nachhaltig wirkende Kontakte zum Thema Bewegung, Gesundheit sowie Mobilität geknüpft werden.

Geplante Aktivitäten & Methoden

  • Sensibilisierungsworkshops sowie Umfeldanalysen mit teilnehmenden Klassen
  • Fahrrad- sowie Rollerworkshops im Verkehrsraum
  • Schulwegbegleitungen für Familien
  • Bereitstellung von Unterrichtsmaterialien für Lehrkörper
  • Austauschformate zur Vernetzung und Beratung (für Schulen bzw. Familien) sowie Mobilitätsbudget für Umsetzung eigener Ideen von Schulen

Stand des Projekts

Das Projekt befindet sich aktuell in der Umsetzungsphase. Leider müssen aufgrund der Corona-Pandemie sehr viele der Maßnahmen zeitverzögert starten. Die Projektlaufzeit wurde bis 30.6.2022 verlängert.

Bisher erreichte Meilensteine

  • Kickoff-Termine mit allen 4 Schulen
  • GWIKU Haizingergasse hat für das Projekt abgesagt, stattdessen nimmt nun das Gymnasium Parhamerplatz teil
  • MS Geblergasse hat für das Projekt abgesagt, stattdessen nimmt die MS Währing – Schopenhauerstraße teil
  • Erstellung und Verteilung der Mobilitätsmappen
  • 9 durchgeführte Projektteamtreffen
  • Vernetzung und Projektvorstellung bei diversen Akteur*innen, wie Mobilitätsagentur
  • Projektleiterin ist nach einer Weiterbildung nun Mobilitätsbeauftragte
  • 2 durchgeführte Mobilitätsteamtreffen
  • Erstellung eines Projekt-Videos
  • Sensibilisierungs- und Rollerworkshops für 8 Klassen
  • Fahrradkurse für 8 Klassen
  • Presseaussendung und Projektvorstellung in unterschiedlichen Medien

Die nächsten Schritte 

  • 2 weitere Mobilitätsteamtreffen
  • Schulwegbegleitungen und Mobilitätscafès umsetzen
  • Mobilitätsbudget weiter bewerben und umsetzen
  • Fortbildungszuschuss weiter bewerben und umsetzen
  • Mobilitätsfest Ende April planen und umsetzen
  • Vorstellung des Projektes beim Radgipfel
  • Mobilitätsleitfaden für Familien erstellen
  • Schritte zu Nachhaltigkeit und Transfer => Folgeprojekt
  • Weitere Öffentlichkeits- und Pressearbeit
  • Evaluation: Fragebögen und Fokusgruppen